Daten und Fakten

Hier finden Sie Landtagsanfragen, Zahlen zu den Servicebereichen, die Zusammensetzung der Finanzierung und Links zu den Zahlenspiegeln des bundesweiten Dachverbandes ”Deutsches Studierendenwerk” der vergangenen 5 Jahre:

 

Datenerhebung aus Landtagsanfragen

Für Anfragen von Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg sind umfangreiche Daten zusammengestellt worden, die in den folgenden Dokumenten aufbereitet sind:
Die Studierendenwerke und der doppelte Abiturjahrgang 2012
Ausländische Studierende und ihre Berücksichtigung in Wohnheimen
Die Situation der Studierendenwerke im Land

Hochschulgastronomie 2015

Studierendenwerk Einrichtungen Tischplätze Tischpl. je 100 Stud.
Freiburg 25 6.502   13,58
Heidelberg 21 5.447 11,5
Karlsruhe 16 6.633   14,25
Mannheim 12 3.520  -
Bodensee Seezeit 10 2.655 10,1
Stuttgart  17 6.032   10,11
Tübingen-Hohenheim 25 6.324 12
Ulm 24 2.729   9,73
Gesamt 150 39.842 12

Zahlen Hochschulgastronomie 2014
Zahlen Hochschulgastronomie 2013
Zahlen Hochschulgastronomie 2012
Zahlen Hochschulgastronomie 2011
Zahlen Hochschulgastronomie 2010

zurück zum Seitenanfang

Wohnen 2015

Studierendenwerk Wohnplätze Monatliche Miete in EUR
Freiburg 4.648 196 – 650
Heidelberg 5.384 160 – 363
Karlsruhe 2.786 157 – 362
Mannheim 1.373 190 – 410
Bodensee Seezeit 2.950 228 – 420
Stuttgart 6.807 200 – 390
Tübingen-Hohenheim 5.667 195 – 370
Ulm 1.875 197 – 405
Gesamt 31.490 306

Zahlen Wohnen 2014
Zahlen Wohnen 2013
Zahlen Wohnen 2012
Zahlen Wohnen 2011
Zahlen Wohnen 2010

zurück zum Seitenanfang

Studienfinanzierung 2015

Studierendenwerk Ausgezahlte BAföG-Förderung in EUR Förderungsfälle SS 2012 / WS 2012 geförderte dtsch. Studierende in %
Freiburg 33.440.532,48 12.990 -
Heidelberg 26.561.084,00 10.419 -
Karlsruhe 25.534.874,00 4.911 -
Mannheim 12.473.747,00 2.145 -
Bodensee Seezeit 18.166.963,00 3.511 8,5
Stuttgart 31.467.557,42 9.414 -
Tübingen-Hohenheim 47.300.000,00 15.011 15,9
Ulm 21.231.793,45 6.532  -
Gesamt 216.176.551,35 64.933  -

Zahlen Studienfinanzierung 2014
Zahlen Studienfinanzierung 2013
Zahlen Studienfinanzierung 2012
Zahlen Studienfinanzierung 2011
Zahlen Studienfinanzierung 2010

zurück zum Seitenanfang

Beratung und Soziales 2015

Psychologische Beratung
Studierendenwerk Beratungsgespräche Beratene Personen Ratsuchende ges.
Freiburg 2.949 913 984
Heidelberg  865 - -
Karlsruhe  4.745 - 1.399
Mannheim 1.805  435 725
Bodensee Seezeit 2.892 661 752
Stuttgart 1.933 687 687
Tübingen-Hohenheim 2.215 617 617
Ulm 1.175 376 376
Gesamt 18.579 3.689 5.540

Zahlen 2014 Beratung und Soziales
Zahlen 2013 Beratung und Soziales
Zahlen 2012 Beratung und Soziales
Zahlen 2011 Beratung und Soziales
Zahlen 2010 Beratung und Soziales

zurück zum Seitenanfang

Sozialberatung
Studierendenwerk Beratungskontakte …mit Studierenden mit Behind./chron. Erkrankung
Freiburg 3.855 49
Heidelberg 1.279  -
Karlsruhe 729 11
Mannheim 1.015  21
Bodensee Seezeit 1.258 173
Stuttgart 281  30
Tübingen-Hohenheim - -
Ulm -  -
Gesamt 8.417 284

Zahlen 2014 Beratung und Soziales
Zahlen 2013 Beratung und Soziales
Zahlen 2012 Beratung und Soziales
Zahlen 2011 Beratung und Soziales
Zahlen 2010 Beratung und Soziales

zurück zum Seitenanfang

Kindertageseinrichtungen
Studierendenwerk Zahl der Einrichtungen Zahl der Plätze
Freiburg 3 130
Heidelberg 6 290
Karlsruhe  3  93
Mannheim  2  93
Bodensee Seezeit 2 85
Stuttgart 8 135
Tübingen-Hohenheim 7 141
Ulm 1  17
Gesamt  32  984

Zahlen 2014 Kinderbetreuung
Zahlen 2013 Kinderbetreuung
Zahlen 2012 Kinderbetreuung
Zahlen 2011 Kinderbetreuung
Zahlen 2010 Kinderbetreuung

zurück zum Seitenanfang

Finanzierung

Den Hauptteil der Finanzierung bestreiten die Studierendenwerke durch ihre wirtschaftlichen Aktivitäten in Form eigener Erträge, zum Beispiel in der Hochschulgastronomie und durch Mieteinnahmen. Sämtliche Erträge bleiben im Studierendenwerk und kommen den Studierenden unmittelbar zugute.
Zur Unterstützung ihres sozialen Auftrags erhalten die Studierendenwerke Zuschüsse des Landes, die in Baden-Württemberg in Form einer Finanzhilfe gezahlt werden. Diese bemisst sich unter anderem aus Zuschüssen je Beitragszahler, je Mensa, je betreutem studentischen Kind unter drei Jahren und je ausländischem Studierenden. Zusätzlich zur Finanzhilfe fördert das baden-württembergische Wissenschaftsministerium die Studierendenwerke durch Investitionszuschüsse, vor allem für den Bau von studentischem Wohnraum und die Bereitstellung von Infrastruktur, zum Beispiel von Gebäuden oder Grundstücken.
Weitere Finanzierungsquellen sind die Semesterbeiträge der Studierenden, eine Aufwandserstattung für die Förderungsverwaltung (BAföG) sowie kommunale Zuschüsse, insbesondere für Kinderbetreuungseinrichtungen.

Finanzierung 2015

Studierenden-
werk
Umsatz-
erlöse*
Semester-
beiträge*
Finanz-
hilfe*
Sonstige
Zuschüsse*
Aufwands-
erst. BAföG*
Summe*
Freiburg 26.570.268 4.875.516 3.077.943 1.911.510 2.024.183 38.459.420
Heidelberg 28.979.473 4.171.090 2.988.257 3.823.586 2.141.801  42.104.207
Karlsruhe 18.474.868  5.220.638 2.620.662 958.213 1.431.593 28.705.973
Mannheim 15.289.358 3.388.250  1.694.797 801.527 678.870 21.852.802
Bodensee
Seezeit
17.259.002 3.827.928 1.639.498  755.400 1.195.721 24.677.549
Stuttgart 34.167.006 5.966.211  2.969.929 1.710.724 1.863.707  46.677.577
Tübingen-
Hohenheim
28.004.000 5.264.000 3.082.000 4.037.000 3.248.000  43.635.000
Ulm 12.902.921  2.435.061  1.593.192 518.278 1.083.380  18.532.832
Gesamt 181.646.896 35.148.692 19.666.279 14.516.238  13.667.256 264.645.360 

* in Mio. EUR

Zahlen 2014 Finanzierung
Zahlen 2013 Finanzierung
Zahlen 2012 Finanzierung
Zahlen 2011 Finanzierung
Zahlen 2010 Finanzierung
zurück zum Seitenanfang

Zahlenspiegel

Der Zahlenspiegel wird jährlich vom Deutschen Studierendenwerk DSW herausgegeben. Das DSW ist der Dachverband aller 58 Studierendenwerke Deutschlands. Im Zahlenspiegel finden Sie einen detaillierten Überblick über die statistischen Daten aller deutschen Studierendenwerke.

 

 

zurück zum Seitenanfang